Gästebuch

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Corinna (Sonntag, 08. Oktober 2017 16:30)

    Hallo Manfred, Danke für das Buch. Hab es schon zweimal durchgelesen. Deine Story ist sooo ermutigend und berührend. Vielen , vielen Dank dafür! Viele Grüße, Corinna

  • MößnerChristl (Dienstag, 19. September 2017 20:31)

    Danke für die Interessante Lesung in Waldkirchen bei Frau Kunze,war sehr spannend und aufschlussreich nochmals vielen Dank.
    Christl

  • Jana (Donnerstag, 14. September 2017 06:50)

    Hallo Manfred,

    danke für die tollen Informationen auf deiner Webseite. Du hast mir sehr weitergeholfen.

    Schöne Grüße

    Jana

  • Astrid kleine farm (Dienstag, 18. April 2017 18:45)

    Hallo Manfred, ich habe vor ein paar jahren deinen wertegang im fernseh gesehen und heute wieder an dich gedacht. Ich freu mich sehr dich wieder gefunden zu haben und auch das du weiter die Arbeit mit Pferden machst. Sollte ich es noch schaffen ein eigenes Pferd zu bekommen,werde ich mich mit all meinen Fragen an dich wenden,wenn du gestattet. Bis dahin grüße vom gnadenhof kleine farm...(Astrid )

  • Lena´s Stallvorhang (Donnerstag, 23. Februar 2017 16:00)

    Tolle Seite und schöne Bilder, LG von Lenas Stallvorhang aus Wesel =)

  • Iris Velten (Sonntag, 29. Januar 2017 09:48)

    Eine wirklich tolle Pferde-Sendung, welche Sie im Oktober letzten Jahres gedreht haben - mit vielen wichtigen Weisheiten, die wie Perlen im Verborgenen dieser Sendung lagen und nur durch achtsame Menschen gefunden wurden. :-)

    Herzliche Grüße,
    Iris

  • Tina (Freitag, 23. Dezember 2016 11:51)

    Hallo,
    ich war sehr berührt von der Reportage in "Lebenslinien".
    Nicht nur über die ehrlichen Einblicke in die Höhen und Tiefen des Lebens und dem Umgang damit, sondern auch über die Tatsache, dass daraus keine Bitterkeit, Groll und Stillstand geblieben sind, sondern neue Wege und Lösungen entstanden sind.
    Und das ist eine Sache, die es heute nur noch selten gibt. Ich glaube viele Menschen sollten bei ihnen in "Lebensschule" gehen :-) um Impulse im Umgang mit Problemen zu bekommen. Vorwärts und Wege finden.
    Und es ist ermutigend und so schön zu sehen, dass Beziehungen und Ehen VIEL aushalten, ertragen und überstehen können, wenn man den WILLEN hat. Das finde ich fast eine der schönsten Botschaften.
    LG,
    Tina

  • Julia Bender (Freitag, 09. Dezember 2016 20:28)

    Herr Weindl,

    ich danke Ihnen von Herzen für ihren Mut, ganz authentisch über ihr Leben zu berichten. Gerade habe ich die Reportage im Bayrischen Rundfunk angesehen.

    Wissen Sie eigentlich, dass 15-20% aller Menschen hochsensibel sind? So wie sie mit Ihren Pferden umgehen, könnten sie einer davon sein.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich in meinem Wohnzimmer besuchen würden:
    https://hochsensibel1753.wordpress.com/herzlich-willkommen/

    Ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute - und ganz liebe Grüße an ihre Pferde :-)

    Freundliche Grüße,
    Julia Bender

  • Möwchen (Montag, 31. Oktober 2016 22:19)

    Hallo Manfred,
    ich habe soeben den Film auf BR gesehen. Zum 2. Mal. Ich kann deine Entscheidung vollkommen nachvollziehen. Mir kommt vieles aus deinem vorherigen Berufsleben sehr bekannt vor und habe ebenfalls entschieden, so nicht weiterzumachen. Alle Achtung und alles Gute aus dem Norden.

  • Dorthe Schwarz (Montag, 31. Oktober 2016 21:50)

    Es war eine tolle Sendung heute auf Bayern.
    Hut ab wie du das alles geschafft hast.

    Doro

  • Uta (Freitag, 14. Oktober 2016 08:52)

    Lieber Manfred,

    ich finde, ihr macht eine ganz wunderbare Arbeit. Daher auf diesem Weg einfach mal die allerliebsten Grüße und macht weiter so!! :)

  • Katharina (Sonntag, 18. September 2016 20:47)

    Lieber Herr Weindl,
    mittlerweile ist schon sehr viel Zeit ins Land gegangen- ich möchte mich aber trotzdem noch für das lange Telefongespräch über unsere Kaltblutstute bedanken. Es gibt heutzutage eigentlich nichts mehr
    umsonst- unser Telefonat hat eine knappe Stunde gedauert und keinen Euro gekostet! Vielen Dank!!!!

  • Kreuzer (Dienstag, 23. August 2016 17:12)

    Lieber Manfred, vor 4 Wochen bist du bis nach München gefahren um uns mit einem aus unserer Sicht etwas schwierigen Pferd zu helfen. Innerhalb kürzester Zeit könntest du- ohne das Pferd irgendwie zu
    stressen -alles mit ihm machen was vorher undenkbar war. Obwohl du die Probleme schnell geklärt hattest, hast du dir sehr lange Zeit genommen um uns ( über 30 Jahre Pferdeerfahrung) im Umgang mit
    diesem Pferd sicher zu machen. Es ist schon jetzt klar dass es allen Beteiligten super geholfen hat. Auf diesem Weg vielen Dank dafür!

  • Martina Lenters (Mittwoch, 27. Juli 2016 08:37)

    Durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen. Sehr sehr schön geschrieben. lasse liebe Grüße aus Dortmund da.
    Martina

  • Manuela Lenz (Montag, 06. Juni 2016 10:00)

    Lieber Manfred,
    liebe Evi,
    es ist eine Zeit her, dass ihr bei mir und meiner Islandstute gewesen seid.
    Trotzdem habe ich Euch nicht vergessen.

    "Liebe Leut,
    ich sag's Euch heut,
    hast Du mit Deinem Pferd ein Problem,
    wird es unangenehm,
    doch hol Dir den Manfred,
    der schnell eilt,
    und alles wieder "heilt".
    Er "spricht"mit Pferden sanft und leise,
    das kann nicht jeder in gleicher Weise.
    Sein Gefühl für Pferde,
    das verdient sehr viel Ehre.
    Pferdeflüsterer nennt er sich zu Recht,
    denn er macht alles recht".

    Auf diesem Weg, vielen, herzlichen Dank Manfred, für Deine großartige Arbeit mit Pferden.
    Würde jeder Pferde so behandeln wie Du, müssten diese wunderbaren, sensiblen, Tiere kein Leid mehr ertragen.

    Inzwischen komme ich sehr gut mit meinem Pferd zurecht.

    Es war eine wunderschöne Erfahrung mit Euch beiden.
    DANKE!

    Liebe Grüße

    Manuela

  • Claudia Friedl (Donnerstag, 14. Januar 2016 20:08)

    Lieber Manfred, Du und Deine Frau Evi waren zwar nicht wegen meinem Pferd bei uns, allerdings habe auch ich durch Euren Besuch sehr viel für mich mitnehmen können. Nicht nur für die Beziehung zu
    meinem Pferd, sondern auch für mich persönlich. Es war ein sehr schöner Tag mit Euch beiden.

  • Martina B. (Sonntag, 20. Dezember 2015 13:08)

    Nach dem Besuch von Manfred und seinen tollen Ratschlägen ist mein Pferd nicht mehr wieder zu erkennen:-). Vielen herzlichen Dank und schöne Feiertage!

  • Bieringer Burgi (Mittwoch, 14. Oktober 2015 10:26)

    Hallo Manfred, nach unserem Te
    lefongespräch habe ich mir die
    Lebenslinien-Sendung in der BR-Mediathek angeschaut und war zu tiefst berührt.
    Seit ca. 4 Wochen besteht meine Therapie darin mir
    Filme über deine Arbeit mit Pferden anzusehen.
    Sie wirken so sehr beruhigend
    auf mich, dass für einige Zeit
    meine Unruhe und innere An-
    spannung verschwindet.
    Es geht mir schon viel besser, hab jedoch noch einen weiten
    Weg vor mir.Danke, dass es dich und dein Talent gibt.
    LG Burgi

  • Erwin (Sonntag, 04. Oktober 2015 14:06)

    Hallo Manfred, gerade habe ich deine vor fast einem jahr ausgestrahlte Lebenslinien-Sendung in der BR-mediathek angeschaut und ich kan dir versichern, sie hat mich zu Tränen gerührt, weil auch ich
    ein ähnliches " Schicksal" wie du erlebt habe vor allem auch mit der Justiz, den ähnlich unerfahrenen und "dummen" Richtern, die sich auf irgendwelche, ebenso unerfahrenen aber " qualifizierten (?)"
    Gutacher verlassen, die ihr Wissen aus dem Internet bezogen haben, aber kein eigenes haben.
    Auch meine Erfahrungen decken sich kongruent mit den deinigen und ich freue mich mit dir, dass wir beide Pferde als unsere Partner und Freunde haben.

  • Joachim Herrmann (Mittwoch, 29. Juli 2015 13:39)

    Lieber Herr Weindl,

    nach Durchsicht ihres umfangreichen Materials ziehe ich meinen Hut vor ihrem Schaffen und Wirken.

    Joe Herrman

  • Freund Bärbl (Montag, 06. Juli 2015 19:33)

    Hallo Manfred, hab mir gerade den neuen Film angesehen.Ist immer wieder schön ,dir zuzusehen wie du mit Pferden arbeitest!
    LG Bärbl

  • Michaela Hermann (Samstag, 09. Mai 2015 16:34)

    Hallo Manfred, eine sehr gelungene Darstellung deiner Arbeit! Toller Beitrag! Zeigt sehr viel von deiner Persönlichkeit und deiner Arbeit.
    LG Michaela

  • Margrit Baumgärtner (Sonntag, 14. Dezember 2014 11:29)

    Lieber Herr Weindl,
    nun habe ich mir auch den Film in der Mediathek angeschaut. Wunderbar, dass die Pferde Ihrem Leben in schwierigster Phase wieder Sinn und Halt geben konnten. Alles Gute für Sie!

    EQUUS

    Von Freiheitsliebe magisch angezogen,
    den Stolz mit jedem Mähnenhaar verwoben,
    an Schönheit unvergleichbar reich,
    vertrauensvoll,
    sanftmütig weich,
    tänzelnde Schritte,
    verhalten oder schnell,
    strahlende Augen,
    nachtschwarz und sternenhell,
    vom Schöpfungsplan als Zaubertier erstellt...
    wer dich berühren darf,
    umarmt die ganze Welt.

    Margrit Baumgärtner

  • Lehnert Barbara und Hartl Hans (Dienstag, 09. Dezember 2014 20:04)

    Lieber Manfred,
    am 22.11.2014 warst Du mit Deiner Frau bei uns in Pertenstein/Matzing bei unserer Stute Viki. Dieser Tag war ein wahrlich guter Tag für uns und all die zahlreichen Zuschauer. Alle waren sie
    begeistert von Deiner Art, mit Viki umzugehen und von Deinen anschaulichen Erklärungen dazu. Wir selbst haben natürlich auch sehr profitiert von diesem Tag. Unsere Art auf das Pferd zuzugehen und die
    Umgangsweise haben sich geändert. Wir versuchen einigermaßen konsequent Deine Tips zu befolgen und ich muss sagen, dies ist für uns mindestens so anstrengend wie für unser Pferd. Auf jeden Fall sind
    wir sehr zuversichtlich, das Vertrauen und den Respekt unseres Pferdes mit der Zeit gewinnen zu können (auch wenn wir schon Rückschläge erleben mussten, so wie in Deinem Diagramm zu erkennen war).
    Vielen Dank nochmal für diesen einzigartigen Tag. Hoffentlich werden noch viele Pferdebesitzer diese gewalt- und stressfreie Art, mit Pferden umzugehen, lernen und anwenden.
    Viele herzliche Grüße nach Passau an Dich und Deine Familie von Barbara Lehnert und Hans Hartl

  • Conny Lürkens (Mittwoch, 19. November 2014 10:37)

    Hallo Manfred,
    es ist zwar schon etwas länger her das Du unseren Halfingersturkopf Mira gezeigt hast, wie man in ihren neuen Hänger problemlos einsteigt, nachdem ich 5 Stunden ergebnislos versucht habe sie zu
    verladen. Deine Art und Weise mit Mira umzugehen hat uns sehr beeindruckt und das Ergebnis ist einfach spitze! Gestern ist ist sie zum ersten Mal vollkommen problemlos so wie Du es uns gezeigt hast
    in den Hänger gelaufen! Ich war ja anfangs als Markus uns von Dir erzählte sehr skeptisch, habe mich dann doch entschlossen Dein Angebot anzunehmen und der Erfolg hat gezeigt, dass es der absolut
    richtige Weg war! Besten Dank für Deine Hilfe!!!
    Natürlich haben wir und unsere Freunde auch Deinen Beitrag in \"Lebenslinien\" gesehen und waren sehr bewegt und über Deine Offenheit angetan. Mach weiter so und noch viele glückliche Pferde und
    Besitzer!!!
    Beste Grüße aus Hexenagger!
    Conny, Herbert und Mira

  • Regina Zarbl (Mittwoch, 29. Oktober 2014 12:50)

    Lieber Herr Weindl!
    Es ist mir ein großes Bedürfnis, Ihnen zu sagen, dass Ihre "Lebenslinie" und die Art, wie Sie darüber sprechen, mich sehr beeindruckt haben. Es berührt mich sehr, dass durch all die negativen
    Erfahrungen und all die dunklen Gedanken etwas so Positives entstanden ist. Für mich gehören Sie zu den Helden des Alltags. Danke für Ihre Geschichte und all das, was Sie der Welt geben.

  • Erika Stöckl (Samstag, 25. Oktober 2014 22:57)

    Hallo,

    vielen Dank für den Mut Ihre Geschichte in "Lebenslinie" zu berichten. Mein Mann ist auch frühpensionierter Polizist und hat bis dahin eine Menge durchgemacht. Erhat schon so oft von Wagersdorf
    erzählt wie schlimm das damals war, doch denke ich das es heute in dem Beruf noch viel schlimmer ist. Ich habe jedoch sehr oft dals Gefühl das er mit dem ganzen noch lange nicht abgeschlossen hat.
    Herzliche Grüße und weiterhin viel viel Freude mit Ihrer tollen Familie und den großen Lehrmeistern den Pferden.
    Erika Stöckl

  • Helmut (Mittwoch, 22. Oktober 2014 21:04)

    Hallo Manfred,
    Du hast mir Deine Geschichte und Deine Veränderungen im Leben ja schon mal persönlich erzählt. Als ich von der Sendung im Bayerischen Fernsehen durch Zufall erfuhr, musste ich den Bericht natürlich
    sehen. Ich habe es auch gleich Dieter erzählt dass er die Sendung nicht verpassen soll. Der Bericht war sehr beeindruckend und ergreifend, vor allem war er super gemacht. Und wenn man sich dann schon
    so lange kennt, ist es noch ergreifender. Dass Du Deinen Lebensweg und Deinen inneren Frieden wieder so gefunden hast, find ich toll und ich beglückwünsche Dich dazu. Gerne würde ich Dir bei Deiner
    Arbeit mal zusehen wenn es sich ergeben sollte. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem weiteren Weg. LG. Helmut

  • Achim (Sonntag, 19. Oktober 2014 12:44)

    Lieber Herr Weindl,
    zunächst möchte ich Ihnen meinen höchsten Respekt für die Sendung "Lebenslinien" zollen. In dieser Offenheit und Emotionalität seine Lebensgeschichte zu erzählen erfordert Courage.
    Sie sind damit auch nicht allein!
    In unserer Leben gibt es einige Parallelen. Auch ich arbeite im öffentlichen Dienst. Nur bei der anderen "Fakultät". Die mit den roten Autos. Und in etwa zu den gleichen Jahren ist mir ähnliches
    passiert. Bei mir war es die Politik, die mich in meinem Berufsethos aus der Bahn geworfen hat. Ich habe nur länger als Sie gebraucht um meinen Weg zu den Pferden zu finden. Heute geben mir diese
    wunderbaren sensiblen Geschöpfe alles zurück was meine Seele braucht, um wieder ein lebenswertes Leben führen zu können. Ein Tag ohne Pferd erscheint mir wie ein verlorener Tag.
    Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich von Herzen alles alles Gute, jederzeit viel Kraft und ewig glückliche Zeit mit Ihren Pferden.

  • Andrea (Freitag, 17. Oktober 2014 15:52)

    Hallo Herr Weindl,
    als sie die grüne Jacke aus dem Schrank nahmen "mußte" ich die Sendung zu Ende anschauen. War auch bei der Justiz (mein Mann ist es immer noch). Wir sahen viele Parallelen zu uns. Mein Status bei dem
    Freistaat Bayern ist der gleiche wie ihrer. Auch ich war in der gleichen Klinik wie sie in Bad Kissingen. Auch ich habe einen anderen Weg eingeschlagen. Als sie erzählten und ihre Tränen liefen, all
    das kenne ich. Schön, dass sie so viel Mut haben und auch wenn es ihnen einmal schlecht geht... sie sind nicht alleine. Respekt auch an ihre Familie. Auch hier muß ich sagen, dass ich es ohne meinen
    Mann nicht geschafft hätte.
    Ich wünsche ihnen ALLES GUTE!

  • Monika (Dienstag, 14. Oktober 2014 20:05)

    Lieber Herr Weindl, Pferde gehören nicht gerade zu meinen Lieblingstieren, doch sehe ich sie nach dem Film mit etwas anderen Augen. Ihre Geschichte finde ich sehr bewegend. Herzlichen Dank für Ihren
    Mut, diese mit so vielen Menschen zu teilen. Alles Gute! Es ist doch ein Segen, so eine wunderschöne Arbeit machen zu dürfen!

  • Thomas (Dienstag, 14. Oktober 2014 17:05)

    Hallo Herr Weindl,
    Ihre Lebenslinien haben mich stark bewegt, da ich ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl habe und es eine Schande finde, dass man in unserem Land mit Null Lebenserfahrung Richter werden kann
    (üblicherweise Abitur, Jura studiert-da muss man nix wissen oder können- und dann Recht sprechen). Wie Sie darunter litten kann ich Ihnen nachfühlen.
    Aber Sie haben in dem Beitrag sehr hilfreich, auch für mich, einen Weg aufgezeigt sich nicht unterkriegen zu lassen.
    Wie ich gerne sage: es gibt (fast) nichts Schlechtes, was nicht auch was Gutes hat.
    Der Freistaat Bayern hat einen sauguaden Polizisten verloren, die Pferdewelt hat einen einfühlsamen Menschen gewonnen. Was für ein Glück für die Pferde.

  • Marianne Greithanner (Dienstag, 14. Oktober 2014 16:08)

    Servus Manfred, gut, dass ich gestern "Deine" Lebenslinien angeschaut habe. Es geht doch!!!Mein Mann hat sich leider kein "Pferd" gekauft. Er hat den anderen Weg eingeschlagen . Schon vor 15 Jahren.
    Und wir Dagebliebenen kämpfen uns seitdem raus ans Licht. Jeden Tag ein Stückerl. Schade, dass er es nicht auch so gemacht hat. Das Leben ist doch viel zu schön um nicht darum zu kämpfen.Mein Mann
    hat das leider nicht mehr gesehen. Ich habe zwar kein Pferd, aber eine Katze - und mit der "flüstere" ich auch oft. Da ist es gut aufgehoben und ich bekomm tausendfach was zurück.Ich wünsche Ihnen
    und Ihrer Familie weiterhin diese Verbundeheit.

  • Anja (Dienstag, 14. Oktober 2014 14:36)

    Lieber Manfred,
    auch ich reihe mich ein die die offenbar lange Schlange von BR Guckern. Ein Zufall und zwar ein glücklicher, muss ich sagen. Deine Sprache ist wunderbar offen und menschelnd und lieb und als
    "Leidensgenossin" kanni ch das heute tatsächlich anders sehen: nicht als Leid sondern irgendwo auch Glück. ist eh alles so gelaufen, wie es wohl sollte, sonst hätte ich nie etwas von Dir erfahren.
    Vielen Dank, ich wünsche mir, dass wir uns einmal kennen lernen und Dir alles Gute für Deinen Weg und Deine wunderbare Familie. Lieben Gruß, Anja

  • Annette (Dienstag, 14. Oktober 2014 12:32)

    Hallo Manfred,

    ich habe heute eher zufällig Deine "Lebenslinien" gesehen und bin hängen geblieben. Beeindruckend, wie Du Dich zurück gekämpft hast und wie offen Du mit Deiner Geschichte umgehst. Ich würde mir sehr
    wünschen, dass man Menschen mit solchen Erkrankungen besser zuhört und sie endlich ernst nimmt. Das würde viel Leid lindern.

    Besonders beeindruckend finde ich den Weg, den Du dann zu den Pferden gefunden hast. Man ist also nie zu alt dafür... Mein Wunsch seit meiner Jugend ist, mich mit diesen wunderbaren Tieren
    beschäftigen zu können. Leider blieb er bis heute unerfüllt. Vielleicht schaffe auch ich es irgendwann, meinen Traum zu leben.

    Ich danke Dir sehr für Deine Geschichte und wünsche Dir alles erdenklich Gute auf Deinem weiteren Weg.

    Viele Grüße aus Oberbayern,
    Annette

  • Roman Weber (Dienstag, 14. Oktober 2014 12:08)

    Sie sind ein sehr sympathischer und bemerkenswerter Mensch. Wünsche Ihnen viele Erfolg und beste Gesundheit. Egal was der dämliche Richter gesagt hat, Sie haben nichts, aber auch gar nichts falsch
    gemacht!

  • Gabi Eichele (Dienstag, 14. Oktober 2014 11:50)

    Griaß di Manfred, habe gestern auch Deine Lebenslinie angeschaut. Diese Sendung mit Dir hat mich sehr bewegt und ich habe mit Dir gefühlt und geweint. Finde es auch ganz toll wie Du mit Tieren
    umgehst. Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute. Viele Grüße aus dem Allgäu sendet Dir Gabi

  • Klaudia (Dienstag, 14. Oktober 2014 11:42)

    Guten Tag Herr Weindl! Der Film hat mich sehr berührt und ich möchte Ihnen ganz herzlich für Ihren Mut und für Ihre Offenheit danken. Durch die Schilderung Ihrer Lebensgeschichte wurde mir vieles
    klarer und verständlicher und ich bin wieder motivierter um nach einem eigenen guten Weg für mich zu suchen.

  • Philipp Tauber (Dienstag, 14. Oktober 2014 11:40)

    Lieber Manfred! Bin heute eher durch Zufall über lebenslinien gestolpert, und dank Dir hängen geblieben. Schön zu sehen wie gut es dir heute geht! und Deine Arbeit mit den Pferden finde ich einfach
    großartig!!!!
    weiß eigentlich nicht warum ich hier schreibe, aber es war mir einfach ein Bedürfnis! hab leider meine Beziehung zu Pferden vor langer Zeit aufgegeben, aber das muß ja nicht für immer so sein!
    Liebe Grüße aus dem Burgenland

  • Gabriele Hollaus (Dienstag, 14. Oktober 2014 10:44)

    Servus Manfred, auch ich habe gestern "Lebenslinien" gesehen - der Film hat mich sehr bewegt und tief im Herzen berührt - das ist fast nicht in Worte zu fassen! Schön, dass es Menschen wie dich
    gibt!
    Alles Gute & viele herzliche Grüße aus dem Salzburger Land, Gabi

  • Stefania (Dienstag, 14. Oktober 2014 09:26)

    Habe gestern Abend den Bericht gesehen und war meist den Tränen nahe. Toll, dass du durchgehalten hast!

  • Steffi (Dienstag, 14. Oktober 2014 09:00)

    Guten Morgen, auch ich hab mir gestern "Lebenslinien" angeschaut, und war beeindruckt. Mir geht es nicht immer gut, habe mir dann vor ca 2 Jahren ein "Problempony" kauft, weil ich eine
    Herausforderung suchte. Wenn ichs nicht genommen hätte, wäre sie zum Schlachter gekommen. Steigen, beißen, schlagen konnte sie aus dem FF. Will jetzt nicht unsere ganze Geschichte erzählen, nur so
    viel, dass dieser Stute 6 Jahre lang nicht zugehört wurde. Seit wir das Leben gemeinsam bestreiten, hat sie mir viel erzählt. Ich hab meine englisch Reiterei an den Nagel gehängt, weil ihr das nicht
    gefiel, und bin auf western umgestiegen, hab dann auch nach kürzester Zeit das WRA 4 und 3 mit ihr abgelegt. Sachen, die ihr keiner zugetraut hat, nur ich, und ich merke wie viel Spaß sie an dr
    Arbeit hat. Und für mich ist sie die absolute Lebensversicherung
    Einfach öfters zuhören, und nicht so viel nachfragen oder diskutieren.

  • Astrid Priborsky (Dienstag, 14. Oktober 2014 07:31)

    Hallo Manfred,
    wir sahen gestern deinen Bericht über dich und die Pferde. Einfach super klasse so ehrlich und offen auch über deine eigenen Probleme zu sprechen. Damit hast du mit Sicherheit einige Menschen
    angesprochen, die ein ähnliches Problem haben. Ich sag es ja immer, Tiere sind die besten Therapeuten, Freunde und Ärzte. Absolut sympatisch bist du mir, weil du mit viel Geduld und sehr guter
    Beobachtungsgabe an die Tiere ran gehst. Ich würde mir das von jedem Tierhalter wünschen. Wir sind ein kleiner privater Gnadenhof und die meisten Tiere bei uns waren verhaltensauffällig. Das was du
    mit den Pferden machst, habe ich hier mit Hunden, Katzen, Vögeln und Kaninchen. Zu gerne - und das ist schon von klein auf mein Lebenstraum - würde ich mit Pferden arbeiten, aber leider können wir
    uns das nicht leisten. Ich liebe Pferde und freue mich, das es jemanden wie dich gibt, der meines Erachtens ganau die Problematiken richtig einschätzt. Wir haben zwar kein Pferd, aber zu gerne würde
    ich mal bei deiner Arbeit einfach nur zuschauen und dich und deine Familie kennen lernen. Vielleicht gibt sich ja mal die Gelegenheit. Was mich noch sehr beeindruckt, ist die Tatsache, dass du ohne
    Gebiss reitest. Super super toll. Die Einstellung die du bei den Pferden hast, liegt genau auf meiner Linie.
    Schön das es noch Menschen wie dich gibt.
    bis hoffentlich irgendwann mal und mach weiter so.
    Danke
    Astrid und die Kleine Farm

  • Eva (Montag, 13. Oktober 2014 22:36)

    Servus Manfred!
    Hab auch grad Lebenslinien gesehen. Ein echt beeindruckender und bewegender Lebensweg! Man kommt selber ins Nachdenken! Alles Gute weiterhin für die Arbeit mit den Pferden und für Eure ganze Familie!
    Liabe Griaß aus Niederbayern! Eva

  • Rita (Montag, 13. Oktober 2014 22:29)

    Hallo Manfred,
    habe die Sendung Lebenslinien gesehen, es hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Ehrlichkeit, mit der Du Deine Situation geschildert hast, hat mich angesprochen. Ich wünsche Dir, Deiner Familie und
    den Pferden alles, alles Gute und viel Glück für die Zukunft.
    Gruß Rita

  • Bianca S. (Montag, 13. Oktober 2014 22:26)

    Tolle Sendung, Respekt vor Deiner Leistung! Mach weiter so, viel Glück bei deiner weiteren "Berufung".
    Viele Grüße aus dem Lkr. Mühldorf von Bianca S.

  • Stefan Kreß (Montag, 13. Oktober 2014 22:18)

    Hallo Herr Weindl, habe die "Lebenslinien" gesehen. Finde es toll, was Sie bei Pferden erreichen. Vor dieser Leistung und Gabe habe ich großen Respekt. Besitze noch kein Pferd. Hab erst vor ca. 6
    Jahren mit reiten angefangen und festgestellt, wie feinfuehlig Pferde sind. Beim Stall steht ein Andalusier, der war anfangs verstoert. Wenn man ruhig zu ihm geht, leise spricht, kommt er auf einen
    zu.Das ist schoen zu erleben. Wuensche ihnen weiterhin vielglueck und Erfolg. Gruesse aus Filderstadt.

  • Claudia (Montag, 13. Oktober 2014 22:01)

    Ich habe zufällig in "Lebenslinien" reingezappt und bin gleich hängenblieben, weil ich als erstes Pferde gesehen habe. Die Sendung hat mich sehr bewegt und ich finde es ganz toll, wie Sie wie wieder
    zu sich gefunden haben und auch sehr traurig wie mit Ihnen damals umgegangen wurde. Und es ist seh schön zu sehen, wie das Leben sich zu etwas gehaltvollem verändern kann - das bringt einen wieder
    auf den Weg und zum nachdenken - danke! Alles Gute! Claudia. Und es war auch schön mal wiedenden eigenen Dialekt zu hören ;-) Bin aus Weiden und lebe auf dem Land bei Köln.

  • rebecca (Montag, 13. Oktober 2014 21:59)

    HEI Manfred,
    Ein ganz toller Beitrag! Vieles was du gesagt hast ist absolut nachvollziehbar! Ich bin ein sogenannter whistleblower in einem Unternehmen geworden. Es hat mich nur krank gemacht und sogenannte
    Freunde hatten nicht gemerkt das ich depressiv war. Das ganze auch mit Alkohol verdrängt. Nun bin ich seit einem halben Jahr in Norwegen; 45 Jahre alt un habe nun meine neue Berufung in der
    altenpflege in Norwegen gefunden! Toi toi toi für dich. Und noch ein Spruch aus Norwegen "Das ordnet sich sicherlich" Likkye til / viel Glück aus Norwegen Rebecca

  • Britta Schuh Douglas (Montag, 13. Oktober 2014 21:50)

    Hallo!
    Ich habe gerade im BR die Sendung Lebenslinien gesehen und war sehr beeindruckt. Alles Gute auf diesem Weg.